Das Wissen der Katze

Eugen Ruges novellistischer Roman „Cabo de Gata“

Und eines Abends, als die Katze schnurrt, als mein Kopf, als der Raum, als die Welt nur noch ein großes, schwarzes Schnurren ist, habe ich das Gefühl, dass die Zeit — endlich — stillsteht.

(aus Eugen Ruge: „Cabo de Gata“, Reinbek bei Hamburg 2013)

Katzenfreundinnen und -freunde wissen es: Von diesen Tieren geht eine unglaublich Glück spendende Aura aus! Selbst große Literaten haben die Katze in ihren Werken verewigt, man denke etwa an E. T. A. Hoffmann, Erich Kästner, Michail Bulgakow, Patricia Highsmith, Doris Lessing und nun auch Eugen Ruge mit seinem Roman „Cabo de Gata“. Darin scheint eine Katze dem Erzähler etwas zu sagen zu haben: Das Glück lässt sich nicht erzwingen! Lesen? Auf Titel klicken!

Zitat

140 Zeichen (31)

Abgaswerte

Autoauspuff mit Abgasen

Stimmen Ihre Abgaswerte? (Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Abgaswerte manipulieren unter Freunden, das geht gar nicht!

(In Abwandlung von Merkels „Abhören unter Freunden, das geht gar nicht“ US-Präsident Barack Obama in der Mund geschoben von Christian Ehring in der Sendung „Extra 3“ vom 24. September 2015 im Ersten; siehe hier auch „Abhörskandal, war da was?“ und „Benzinpreise“)

Die Revolution: Auge®

Sie glauben, Ihr mobiles Kommunikations- und Multimediagerät könne alles? Sie kennen Auge® nicht!

HAL9000 Better Reflection

Das Kameraauge von HAL 9000, dem Supercomputer aus „2001: Odyssee im Weltraum“. Aber keine Sorge, dieses Auge ist hier nicht gemeint! (Autor: Cryteria/Wikimedia Commons)

Die Entwicklung der Technik schreitet rasend voran. Neueste Trends: Das sogenannte „Internet der Dinge“, was nichts anderes heißt, als dass Ihre sämtlichen Geräte, Apparate und Maschinen zu Hause miteinander vernetzt sind und sich via Fernbedienung über einen Rechner steuern (und hacken!) lassen, und Autos, die von alleine fahren (und sich sicherlich ebenso hacken lassen!). Wie man hört, sollen zusammen mit der Automobilindustrie zwei Großkonzerne an der Entwicklung des fahrerlosen Autos Interesse gezeigt haben, nämlich derjenige mit dem angebissenen Obst als Firmenlogo, den guten Rechnern und den überflüssigen Uhren, und der, über den hauptsächlich hierzulande fast sämtliche Suchanfragen im World Wide Web getätigt werden, der unsere Welt neu vermessen hat und vor nicht allzu langer Zeit solch eine seltsame Brille vorgestellt hat. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, oder, wie es im Original heißt, honi soit qui mal y pense, beschämt sei, wer schlecht darüber denkt! Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite Der Tod des Enver Şimşek

Heute vor 15 Jahren: das erste Opfer der rechten Terrorzelle NSU

Sagt Ihnen der Name Enver Şimşek (noch) etwas? Nein? Als der Blumenhändler am 9. September 2000 in Nürnberg niedergeschossen wird, nimmt von dem Verbrechen kaum jemand Notiz. Erst elf Jahre später sollte sich herausstellen, dass diese Tat der Beginn einer Mordserie durch die Neonazi-Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) war. Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite Flüchtlinge: Ende der Flüchtlingskrise

Endlich Lösungen für Unterbringung von Flüchtlingen und Fremdenfeindlichkeit gefunden!

Europa diskutiert über die sogenannte Flüchtlingskrise und die Unterbringung der Flüchtlinge. Angesichts vieler Vorurteile und Fremdenfeindlichkeit wird bereits von einem hellen und einem Dunkeldeutschland gesprochen. Doch nicht verzagen: Der Autor hat Lösungen für das Problem der Unterbringung und für die Fremdenfeinde gefunden! Lesen? Auf Titel klicken!