StartseiteLeben und arbeitenArbeitszufriedenheit: keine guten Zahlen!

Kommentare

Arbeitszufriedenheit: keine guten Zahlen! — 3 Kommentare

  1. Einige Fragen der Umfrage hätte ich mir differenzierter gewünscht. Man kann ja gleichzeitig sowohl unterfordert wie auch überfordert sein. Es geht ja nicht nur um Qualität sondern auch um Quantität.

    • Nun, dass man sich gleichzeitig sowohl unter- als auch überfordert fühlen kann, ist mir noch nicht zu Ohren gekommen, aber welche Fragen der Umfrage hätten denn differenzierter dargestellt werden sollen? Die Präsentation der Ergebnisse selbst ist so detailliert nicht; es geht eher um ein allgemeines Stimmungsbild. Habe übrigens gerade noch einen Verweis auf eine neuere Umfrage eingebaut.

  2. Man kann qualitativ unterfordert aber quantitativ überfordert sein. Wenn man viele langweilige und wiederkehrende Aufgaben hat (unterfordert), es aber so viel Arbeit ist, dass man überfordert ist…. Beides kann einen erschöpfen und frustrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.