Tischgebet beim Grillfest

Bulgarian barbecue E1von Walter Schultze

Oh unser Herr über das Leben,
schau, was du uns heute hast gegeben:

Wir essen Fleisch, das uns so schmeckt,
auch wenn dafür ein Tier verreckt,

selbst dessen Leben voller Qual
war traurig zwar, doch uns egal.

Drum komme nun in unser Haus
zu segnen diesen Leichenschmaus.

Und lass uns opfern Tier um Tier
für unsere nimmersatte Gier.

Amen.

(Gefunden über das grasbeisserforum.de – Das frische Forum für Veganer und Vegetarier, veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung des Autors und seiner Frau Martina Schultze, Leverkusen. Siehe zum Fleischkonsum hier vor allem den Animal Kill Counter, aber beispielsweise auch „Was Sie schon immer (nicht) wissen wollten 8“ über die Spiritualität, der politischen Dimension und von Sprichwörtern rund ums Essen und Trinken!)


Kommentare

Tischgebet beim Grillfest — 2 Kommentare

  1. Boa, gut getroffen! Ich bin zwar keine Veganerin, aber Tierhaltung und Ökologie lassen mich fast kein Fleisch mehr essen. Wenn Milch und Eier – auch wenig – dann fast immer bio.

    • Sehr vernünftig, wenngleich gerade mit Eiern ein großer Besch… stattfindet! Habe nämlich vor längerer Zeit in einem Verbrauchermagazin im Fernsehen gehört, dass in Deutschland gar nicht so viel Fläche für Hühner in Bodenhaltung existiert, wie es Eier von Hühnern, die angeblich so gehalten werden, gibt. Merke: „Bodenhaltung“ sagt nichts, aber auch gar nichts über die Fläche aus, die ein Huhn tatsächlich hat! Aber: Nahrung aus tierischem Ursprung ist immer mit Tierleid verbunden!

Lob, Kritik, Ergänzung, ...? Kommentieren!