Hände weg vom Internet!

Das Internet, wie wir es kennen, ist in Gefahr. Wenn wir jetzt nicht handeln, könnte sich an unserem Recht, ungehindert zu kommunizieren und Informationen auszutauschen, für immer etwas ändern. Am 3. Dezember plant die Internationale Fernmeldeunion (IFU, englisch ITU), eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die Verabschiedung neuer Regeln, um die Grundfreiheiten der Internetnutzer zu beschränken. Eine Gruppe von Telekommunikationsunternehmen hat … Lesen? Auf Titel klicken!

Kurzmitteilung

Drecksblatt

Hier von einer „Intelligenz des Internets“ zu sprechen, wie es Urban Priol und Erwin Pelzig in der Sendung „Neues aus der Anstalt“ vom 5. Juni 2012 im ZDF taten (danke für diesen Beitrag!), mag zwar etwas weit hergeholt sein — vielleicht sollte man eher von einer „Intelligenz der Nutzer“ sprechen, denn die Suchvorschläge richten sich ja nach den Nachfragen eben jener … Lesen? Auf Titel klicken!

140 Zeichen (13)

Der Renner im Netz Das muss ich unbedingt filmen und ins Netz stellen, das wird der Renner, dachte sich Schmitt, kurz bevor er mit dem Schiff unterging. The hit in the Net This, I must absolutely film and post onto the Net, that will be the hit, thought Schmitt, shortly before he went down with the ship. … Lesen? Auf Titel klicken!

Image Source

Von fehlerhaft generiertem Code beim Einbau eines Bildes auf einer Internetseite

Wer auf seiner Internetpräsenz ein Bild oder ein Video einbauen will, stößt schnell an seine Grenzen: Das Bild ist zu groß, zu klein, das Video lässt sich nicht öffnen. Wer ein Profil in einem sozialen Netzwerk hat oder ein eigenes Blog führt, sollte sich darauf verlassen können, dass eine solche Aktion automatisch ausgeführt wird. Dass diese aber keineswegs eine Garantie dafür bieten, dass das Einfügen eines Bildes tatsächlich funktioniert, zeigt das Beispiel eines Rundschreibens auf Myspace: fast 15 Seiten unnützer Code — und das Bild erschien nicht! Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite 140 Zeichen (10)

Schwere Zeiten voraus Ich sehe schwere Zeiten voraus, jammert der Programmierer. Er hatte gerade ein Programm geschrieben, das seinen Arbeitsplatz überflüssig ma… Hard times ahead I see hard times ahead, the software programmer yammers. He had just finished writing a self-executing program that would make his job obso… … Lesen? Auf Titel klicken!

Ich bin drin!

20 Jahre World Wide Web

Vor 20 Jahren, am 6. August 1991, stellte Tim Berners-Lee der Welt das World Wide Web (WWW) vor. Ganz nebenbei erfand er auch gleich den ersten Browser, worauf die Zahl der Internet-Nutzer explodierte. Spätestens nachdem Boris Becker im Oktober 1999 in einem Werbefilmchen verkündete: „Ich bin drin“, machten es ihm auch hierzulande Millionen nach. Unser Leben hat sich seitdem vereinfacht, oder etwa nicht? Lesen? Auf Titel klicken!

Google Maps

Es behaupte niemand, dass Google Maps nicht auf dem neusten Stand der Technik und bei der Auswahl der Fortbewegungsmittel sei, auch wenn diese nicht unbedingt für jede(n) erschwinglich oder gar beherrschbar sein dürften! Beispiel gefällig? 1. Öffnen Sie Google Maps. 2. Gehen Sie zu „Route berechnen“. 3. Geben Sie „Japan“ als Start (A) an. 4. Geben Sie „China“ als Ziel … Lesen? Auf Titel klicken!

Suchanfragen Mai 2010

Neben den ganzen Suchanfragen zu Robert Enke, seiner Leiche und inzwischen vermehrt sogar nach deren Zustand(!) gab es im Mai auch wieder einige ziemlich lustige oder merkwürdige, die der Betreiber gern kommentiert. Ich kann mich nicht erinnern, jemals zerstörend in eine Ehe eingegriffen zu haben, und eine oder einen „bewo“ kenne ich auch nicht. Daher stehe ich einer Anfrage nach … Lesen? Auf Titel klicken!

Robert Enkes Leiche

Immer wieder Suchanfragen nach Robert Enkes Leiche! Ob es mit der bald beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft zusammenhängt? Dabei ist aber auffällig, dass die Häufigkeit der Suchen kürzlich wieder zunahm. Erschreckend ist dabei jedoch, wie häufig und dass fast ausschließlich nach seinem Namen in Verbindung mit dem Wort „Leiche“ gefragt wird! Lesen? Auf Titel klicken!

We Choose the Moon

Vor etwas mehr als 40 Jahren betraten die ersten Menschen im Zuge der Mission Apollo 11 den Mond. Man kann zu dieser Aktion stehen, wie man will, zum Beispiel auch durchrechnen, was man mit all dem Geld, das dafür ausgeben wurde, anstellen könnte. John Wilford berechnet in seinem Buch „Der Mensch verlässt die Erde“ aus dem Jahre 1969 die Gesamtkosten mit 23.915,9 Millionen US-$, … Lesen? Auf Titel klicken!