Favorite Banausen

Die Deutschen waren nervös geworden, was sie nur um so gefährlicher machte. Seit der Einsetzung von Reinhard Heydrich zum stellvertretenden Reichsprotektor in Böhmen und Mähren wurden zahlreiche Menschen verhaftet und Todesurteile vollstreckt. „Der Henker von Prag“ wurde er inzwischen genannt.

Durch die offenen Fenster der kleinen Musikhochschule hörte man die Deutschen unten auf dem Marktplatz Befehle schreien und dann marschierende Schritte. Professor Anton Jedlička übte gerade mit seinen Studenten, als die Türen des kleinen Saals plötzlich aufgerissen wurden und ein Trupp deutscher Soldaten, angeführt von einem SS-Mann, den Raum betrat. Die Melodie verstummte in einem Missklang.
Lesen? Auf Titel klicken!

Video

Favorite Demonstriertes Kindertheater mit Commedia dell’arte

Commedia dell’arte für Kinder: einmal klassisch, einmal modern

Während meines Studiums der Germanistik mit den Schwerpunkten „Neuere deutsche Literatur“ (ab dem 16. Jahrhundert) und „Kinder- und Jugendliteratur“ an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main richtete Prof. Dr. Klaus Doderer, damaliger Leiter des Instituts für Jugendbuchforschung, dort die Stelle einer studentischen Hilfskraft für das zunächst einsemestrige Projekt „Demonstriertes Kindertheater“ im Arbeitsbereich Kindertheater ein. Infolgedessen erarbeitete ich mit zwei Kommilitoninnen und einem Kommilitonen einen Theaterabend, der am 16. Februar 1984 um 18.00 Uhr in Institut für Jugendbuchforschung zur Aufführung gelangte.
Lesen? Auf Titel klicken!

Zitat

gans gut gemachtz.

gut gelung
liebes ard
das war gans gut gemachtz.hetzlichen glückwuntsch ersmal datzu
noch 1 priwate frahge
wo bekompt man den solche hüpschen glas statuätten gemachd? Ich will eine für main fraun und würt mich freun.+
eure rämmi

Ein Kommentar zum „Tatort: Die Liebe, ein seltsames Spiel“ vom 21. Mai 2017.
Lesen? Auf Titel klicken!

Für den Erhalt der Schreibschrift

Auch wenn wir heute meist kaum mehr mit der Hand schreiben, so ist das Erlernen des Schreibens mit der Hand doch wichtig für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Es gibt Tendenzen, die bisherige Schreibschrift im Unterricht durch eine Grundschrift zu ersetzen. Eine Petition richtet sich dagegen.
Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite Volksfahrräder!

Über ein akustisches Missverständnis

Seit Monaten gehen Menschen für Volksfahrräder auf die Straße. Die Medien behaupten jedoch, dass diese engagierten Menschen „Volksverräter“ rufen. Ein bedauerlicher Irrtum und ein großes Missverständnis, wie hier erläutert wird.

PEGIDA Demo DRESDEN 25 Jan 2015 116139740

Menschen, die in Dresden friedlich für Volksfahrräder demonstrieren (Kalispera Dell/ Wikimedia Commons)


Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite Die Rüpel sind immer die anderen!

Die Rüpelrepublik: Werden wir immer rücksichtsloser?

Jeder wohnt in einem eigenen Universum, in dem er von morgens bis abends recht hat.

(aus Juli Zeh: Unterleuten, München 2016)

Es gibt kaum einen Lebensbereich, in dem es kein rechthaberisches und aggressives Verhalten gibt. Rüpel, Drängler, Pöbler: Werden wir immer rücksichtsloser oder sind wir es nicht schon längst? In Katastrophenfällen zeigen Menschen ungeahnte Solidarität. Brauchen wir erst eine Katastrophe, um zu mehr Hilfsbereitschaft zu gelangen? Lesen? Auf Titel klicken!

„Keine besondere Intensität des Angriffs“

Staatsanwaltschaft Leipzig stellt Ermittlungen gegen AfD-Ortsgruppe Eilenburg ein

Über die Rechtslastigkeit der Alternative für Deutschland (AfD) ist bereits viel geschrieben worden. Ein Ortsverein scheint sich hier besonders hervorzuheben: die AfD-Ortsgruppe Eilenburg. Auf deren Facebook-Profil wurden bereits Inhalte blockiert. Nun wurde ein Ermittlungsverfahren gegen diese Ortsgruppe eingestellt. Lesen Sie mehr! Lesen? Auf Titel klicken!

Arbeitszufriedenheit: keine guten Zahlen!

Hard work causes stress, poor health and early death – above all, it has never solved poverty.

(Selina Todd, Professorin für Moderne Geschichte, Oxford University, zitiert nach STRIKE: „Fuck Your Hard Work“ vom 15. Oktober 2014)

BaustelleMit unserer Arbeitszufriedenheit sieht es hierzulande nicht besonders gut aus. Das zeigen immer wieder Untersuchungen. Von den Ergebnissen speziell einer davon wird im Folgenden berichtet. Nach dieser sind nämlich 63 Prozent überhaupt nicht glücklich im Beruf! Lesen? Auf Titel klicken!