Deutsch für Ausländer

Konjugation

Lehrer Lämpel

Also lautet der Beschluss, dass der Ausländer was lernen muss: Deutsch für Ausländer! (Text frei nach, Zeichnung von Wilhelm Busch)

Ich bin arm.
Du bist reich.
Er ist ein Flüchtling.
Sie ist ein Flüchtling.
Es ist ein Flüchtlingskind.
Wir haben Hunger und Durst.
Ihr wollt uns nicht.
Sie töten uns.

So könnte die Konjugation in einem Deutschkurs „Deutsch für Ausländer“ aussehen!

Siehe hier beispielsweise auch „Schlechte Deutschkenntnisse“, „Das Asylrecht soll weg“, „scheis auslender“, „Zum Wandel unserer Begrüßungskultur“, „Fremde“ und „Ausländer“!)

Was Sie schon immer (nicht) wissen wollten (15)

Die Gefällt-mir-Klicks und Follower der Parteien bei Facebook und Twitter

Parteien haben ihre Präsenzen auf Facebook und Twitter. Und natürlich werden dort Gefällt-mir-Klicks und Follower generiert. Doch wie hoch sind diese? Eine Statistik fördert Interessantes zutage, vor allem für AfD und NPD. Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite Zum Wandel unserer Begrüßungskultur

Händeschütteln

Das wäre wahre Begrüßungskultur! (Microsoft Clip Art)

Wir Deutsche haben schon immer gerne andere begrüßt und willkommen geheißen. Schon im letzten Jahrhundert. Wir wollten die ganze Welt begrüßen. Nun aber schlägt unsere Willkommens- und Begrüßungskultur um. Oder stimmte damit früher schon etwas nicht? Ein (teilweise sarkastischer) Kommentar zum Wandel unserer Willkommens- und Begrüßungskultur. Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite Schlechte Deutschkenntnisse

oder Deutschkurse für nationale Deutsche!

Schlechte Deutschkenntnisse sind oft schwer zu ertragen. Besonders dann, wenn sie von Deutschen angewandt werden, die gegen Ausländer hetzen. Eine Petition will dies ändern: Deutschkurse für nationale Deutsche! Lesen? Auf Titel klicken!

„Greetings to You“ von Warren Buffett

Der Milliardär verschenkt Geld

Spam-VerbotszeichenDer Autor staunte nicht schlecht, als er von einem seiner E-Post-Anbieter die Information erhielt, dass sich in seinem Spam-Ordner auf dem Server eine Nachricht von Warren Buffett mit dem Betreff „Greetings to You“ befindet, die eine Geldspende verspricht. Allerdings kommt diese Nachricht aus Kasachstan, was der Autor merkwürdig findet. Unter anderem. Lesen? Auf Titel klicken!

Geisteswissenschaftler gesucht!

Unter den vielen, vielen Arbeitslosen finden sich nicht nur Un- oder Geringqualifizierte, sondern auch solche mit akademischer Bildung. Dies scheint zu grotesken Stellenausschreibungen und Berufsvorschlägen zu führen. Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite Der Nazi in uns

Studie belegt: Rechtsextreme Einstellungen sind weit verbreitet!

Die eigene Feindseligkeit gegen wohnungslose Menschen, arbeitslose Menschen, Menschen mit Behinderung, Ältere, sozial schwache und arme Gruppen schützt nicht davor, einmal selbst zu diesen Gruppen zu gehören.

(Aus der Studie, Seite 17)

Seit den Geschehnissen um den Ort Tröglitz in Sachsen-Anhalt, aber auch seit dem Komplex um die NSU-Morde, dem Aufkommen und Erstarken von Parteien und Organisationen wie der AfD und PEGIDA sind Rechtsextremismus und Ausländerfeindlichkeit Themen, die in unterschiedlicher Form gesellschaftliche Tendenzen widerspiegeln. Eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung gibt Auskunft darüber. Und kommt zu dem Ergebnis, dass rechtsextreme Einstellungen insgesamt zwar zurückgegangen, aber schon längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind! Lesen? Auf Titel klicken!

Der Volkszorn im Fall Edathy

Eine moderne Form der Hexenjagd

Wie immer, wenn ein Fall von (angeblichem) Kindesmissbrauch oder von Herunterladen von Kinderpornographie aus dem Internet verhandelt wird, schlagen die öffentlichen Wellen hoch. Mitunter sehr hoch! So auch im Fall Edathy. Beispiele für eine moderne Form der Hexenjagd gefällig? Lesen Sie etwa die Kommentare von Jan Leyk. Ein Zitat von Christian Ehring über den Volkszorn bringt die Stimmung auf den Punkt. Lesen? Auf Titel klicken!

Korrekturassistenten gesucht

In Stellenangeboten stellen sich üblicherweise die Unternehmen vor und die ausgeschriebene Stelle wird beschrieben. Eine Stellenanzeige „Korrekturassistenten gesucht“ gibt allerdings größte Rätsel auf: Es scheint nämlich, als ob dort viel Arbeit wartet! Lesen? Auf Titel klicken!

Holocaust II

Nicht nur angesichts des heutigen Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz möchte der Autor und Betreiber dieser Notizen an einen älteren Beitrag erinnern und einige Lese-, Hör- und Sehtipps geben.

Bundesarchiv Bild 183-R69919, KZ Auschwitz, Brillen

Zeichen des Holocaust, des Massenmords: Ein Berg von Augengläsern in Oswiecim (Auschwitz) (Quelle: Bundesarchiv über Wikimedia Commons)

Lesen? Auf Titel klicken!