Einfache Fahrt

Es vergeht kaum noch ein Tag, an dem nicht über Flüchtlingskatastrophen im Mittelmeer beichtet wird. Tausende von Toten sind inzwischen zu beklagen. Die italienische Gruppe Canzionere Grecanico Salentino hat ein herzzerreißendes Lied mit einem ebensolchen Video dazu veröffentlicht: „Solo andata“, eine einfache Fahrt — ohne Rückfahrkarte! Lesen? Auf Titel klicken!

Harte Treffer!

Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht ein Video, das Vorurteile bekämpfen soll

Ein Video der Bundesagentur für Arbeit spielt derzeit mit Vorurteilen gegen (Langzeit)arbeitslose. Genauer gesagt: mit dem, was eine bekannte Suchmaschine als Suchvorschläge anzeigt, gibt man Begriffe zum Thema und zu Hartz IV ein. Und diese Suchvorschläge sind keineswegs positiv! Harte Treffer sozusagen, wie auch das Video heißt. Der Film soll Vorurteile bekämpfen und nachdenklich machen. Schafft er das? Lesen? Auf Titel klicken!

Abschied von Nelson Mandela

[…] Es ist der Kampf des afrikanischen Volkes, geboren aus seinen Leiden und seinen Erfahrungen, es ist ein Kampf um das Recht zu leben. Diesem Kampf des afrikanischen Volkes habe ich mich ein Leben lang gewidmet. Ich habe gegen die Vorherrschaft der Weißen und gegen die Vorherrschaft der Schwarzen gekämpft. Eine demokratische und freie Gesellschaft, in der alle friedlich und … Lesen? Auf Titel klicken!

Privat

oder Vom Ende der Intimität

Claude Marie Dubufe: La Discrétion

„Privat“ scheint ein Wort aus der Vergangenheit zu sein: Exhibitionismus, Selbstentblößung, Schamlosigkeit, Erzähllust und Zeigefreude auf der einen Seite, Voyeurismus auf der anderen scheinen es in einer Zeit sozialer Netzwerke, Mobiltelefonkameras, Talkshows und schnellen Internetzugängen, in der auch das Intimste öffentlich gemacht wird, längst verdrängt zu haben. Von einer „Post-Privacy“ ist inzwischen die Rede, einer „radikalen Offenheit des Persönlichen“, wie von der Kunsthalle Schirn in Frankfurt am Main definiert, wo zurzeit die Ausstellung „Privat“ gezeigt wird, die „das bislang gültige Konzept von Privatheit in seiner Gesamtheit in Frage“ stellen will. Präsentiert werden Fotografien und Polaroid-Bilder, Filme und Videos, Objekte und Installationen aus der Privatsphäre. Damit sollen „eindrückliche Exkursionen zu den fragilen Grenzen zwischen dem Eigenen und dem Anderen“ unternommen werden, so im „Schirn Mag“ weiter. Vermag eine solche Ausstellung noch an Tabus zu kratzen, gar zu schockieren? Ja, aber die Privatheit anderer Leute kann auch unglaublich langweilig sein! Lesen? Auf Titel klicken!

Ein Bodhisattva in der U-Bahn

oder Von der Kraft des Lachens

Ein Bodhisattva ist ein Mensch, der in der Lage ist, nicht nur selbst und allein für sich Erleuchtung zu erlangen und damit in das Nirwana einzugehen, der aber darauf verzichtet und aus großem Mitgefühl für die Welt stattdessen allen anderen Wesenheiten hilft, um seine Vollkommenheit zum Heil aller lebenden Wesen einzusetzen.

Eine Art, diese zu einzusetzen, ist in diesem Video zu sehen, und wenn das Gezeigte nicht ansteckend ist, ist alle Hilfe wohl vergebens! Lesen? Auf Titel klicken!

Holocaust

Ich kann das Wort nicht mehr hören: Holocaust! Es wird seit dem gleichnamigen Film inzwischen ausschließlich verwendet, um etwas auszudrücken, wofür einem die Worte fehlen, fehlen sollten: für den Massenmord an Juden während des Faschismus‘ in Deutschland. Als hätten wir auf diesen Film gewartet, der uns einen Namen für dieses Grauen gibt! Aber die Benutzung eines Fremdworts erscheint wie eine … Lesen? Auf Titel klicken!

140 Zeichen (13)

Der Renner im Netz Das muss ich unbedingt filmen und ins Netz stellen, das wird der Renner, dachte sich Schmitt, kurz bevor er mit dem Schiff unterging. The hit in the Net This, I must absolutely film and post onto the Net, that will be the hit, thought Schmitt, shortly before he went down with the ship. … Lesen? Auf Titel klicken!

Persepolis

oder Ein Film und die Zukunft eines Landes Vor ein paar Tagen hat sich der Autor den Zeichentrickfilm „Persepolis“ von Marjani Satrapi angesehen und war beeindruckt von der Schilderung der iranischen (islamistischen) Revolution von 1979 aus der Sicht eines kleinen Mädchens. Der Film wurde kürzlich auch in Tunesien gezeigt — kurz vor einer für die Zukunft des Landes so wichtigen Wahl! … Lesen? Auf Titel klicken!

Video

Wulffs Albtraum

Ein maroder Atomreaktor explodiert. Bundespräsident Christian Wulffs Albtraum, der ihn gerade quält? Frühestens Anfang Dezember wird er entscheiden, ob er das Gesetz zur Verlängerung der Laufzeiten der Atomkraftwerke trotz verfassungsrechtlicher Bedenken unterzeichnet oder nicht. Mit seiner Unterschrift würde das Atomgesetz in Kraft treten!

Der von der rührigen Organisation Campact (siehe auch den Blog-Eintrag „Kampagne ‚Wulff tu’s nicht‘ startet durch: Kinospot online“) veröffentlichte Kurzfilm zeigt uns Wulffs Albtraum — und liefert gleich das passende Gegenmittel: einfach das Atomgesetz nicht unterzeichnen!