140 Zeichen (11)

Alles voller Blut und Polizei „Grauenhaft: alles voller Blut und draußen alles voller Polizei!“ „War Ihnen klar, dass das Halluzinationen waren?“, fragte der Psychologe. (angeregt durch „Die Hofmann-Geschichte“ bei wortgebrauch) All full of blood and police “Horrible: all full of blood and outside all the police!” “Were you aware that this were hallucinations?” asked the psychologist. (inspired by “Die Hofmann-Geschichte” … Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite 140 Zeichen (10)

Schwere Zeiten voraus Ich sehe schwere Zeiten voraus, jammert der Programmierer. Er hatte gerade ein Programm geschrieben, das seinen Arbeitsplatz überflüssig ma… Hard times ahead I see hard times ahead, the software programmer yammers. He had just finished writing a self-executing program that would make his job obso… … Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite 140 Zeichen (7)

Pack die Badehose ein „Pack die Badehose ein“, hatte der Reisekatalog nicht zu Unrecht eingeladen. Gerd blickt umher. Hier musste einmal der Südpol gewesen sein … Pack your swimsuit “Pack your swimsuit,” the travel brochure invited not without good reason. Gerald looks around. Once, the South Pole must have been here … … Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite 140 Zeichen (6)

Sie befinden sich hier! „Sie befinden sich hier!“, liest Dr. Faulhaber auf dem Lageplan. Er frohlockt. Bis zum Enddarm konnte es also nicht mehr weit sein. You are here! “You are here!” Doctor Faulhaber reads on the position plan. He exults. Thus, to the rectum it could not be far off. … Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite 140 Zeichen (4)

Dünne Luft Die Luft wurde allmählich dünn. Etwas schmiegte sich eng um seinen Körper. Wie konnte Maxwell nur in diese fleischfressende Pflanze geraten? Thin air The air was getting thin gradually. Something clung tightly to his body and his face. How could Maxwell only get in this carnivorous plant? … Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite 140 Zeichen

Das Licht im Flur „Machst du das Licht im Flur aus?“, rief Gaby aus dem Schlafzimmer. Erich machte das Licht im Flur aus. Seitdem ist er spurlos verschwunden. The light in the hall “Could you turn off the light in the hall?” Gaby calls out of the bedroom. Eric turns off the light. Since then he’s completely disappeared. … Lesen? Auf Titel klicken!

Auge um Auge

Gedanken zur Tötung von Osama bin Laden

Der Tod ist immer ein Ereignis, das traurig macht. Traurig machen sollte! Das weiß jeder, der schon einmal einen Menschen, der einem nahestand, verloren hat, noch dazu, wenn der Tod gewaltsam eintrat. Aber auch, wenn Osama bin Laden wohl keinem der Leserinnen und Leser dieser Notizen sympathisch gewesen sein dürfte oder gar nahestand, und ob der Tatsache, dass es bisher keine tatsächliche Bestätigung dafür gibt, soll die Frage erlaubt sein, ob dessen gemeldeter und zudem gewaltsamer Tod einen Grund der Freude darstellt, darstellen kann und sollte. Lesen? Auf Titel klicken!

25 Jahre Tschernobyl (aktualisiert!)

Atomkraftwerk (Microsoft ClipArt)Am 26. April 2011 jährt sich die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum 25. Mal. Ein erneuter (Super-)GAU ist jederzeit möglich und zudem gibt es weltweit keine Lösung für das Atommüllproblem. Daher: 25 Jahre Tschernobyl, Atomkraftwerke endlich abschalten!

Siehe auch Ronalds Notizen: „Es kam eine dunkle Wolke herein“ und „Wildschweine“!

[Zur aktualisierten Version lesen Sie „30 Jahre Tschernobyl“!] Lesen? Auf Titel klicken!

Wildschweine

Atomkraftwerk (Microsoft ClipArt)Die Bilder aus Japan, die uns zurzeit erreichen, sind schlimm. Nicht nur die der durch die Flutwelle verwüsteten Küstenstriche, sondern auch die des schwer angeschlagenen Kernkraftwerks in Fukushima! Auch wenn wir vor Strahlung hierzulande relativ sicher sein dürften, so haben wir die Auswirkungen des Reaktorunfalls in Tschernobyl vor fast genau 25 Jahren immer noch zu tragen: Der Verzehr von Wildschweinen und Pilzen aus Bayern ist gesundheitlich immer noch höchst bedenklich, wenn nicht gar unmöglich. Lesen? Auf Titel klicken!