Favorite Aus Gewissensgründen

Von der Last, den Kriegsdienst zu verweigern

Eine Fernseh-Dokumentation über die Geschichte der Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgründen in beiden deutschen Staaten weckte beim Autor Erinnerungen an seine (späte) Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer. Briefe seiner Mutter zeugen von den Mühen, aber auch von den Unsinnigkeiten der unseligen Prüfungsausschüsse in den Siebzigerjahren des letzten Jahrhunderts.
Lesen? Auf Titel klicken!

Arbeitslose häufig psychisch krank

Eine Langzeitstudie über psychische Folgen von Arbeitslosigkeit

Eine Langzeitstudie der Universität Erlangen-Nürnberg erforscht die Auswirkungen von (Langzeit-)Arbeitslosigkeit auf die körperliche und psychische Gesundheit. Erste Ergebnisse der Studie, an der der Autor übrigens auch teilgenommen hat, zeigen, dass Arbeitslose häufig psychisch krank sind – und das häufig auch noch dann, wenn sie wieder ins Erwerbsleben kommen!
Lesen? Auf Titel klicken!

Die Quellen sprechen: Zeitzeugen über das Unfassbare

Eine Höredition widmet sich der Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden in Nazi-Deutschland

Die Zeitzeugen sterben aus, Menschen, die die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden in Nazi-Deutschland 1933–1945 noch erlebt haben. Umso wichtiger, dass ihre Erinnerungen erhalten bleiben! Eine Höredition widmet sich ihren Stimmen.
Lesen? Auf Titel klicken!

Favorite Offener Brief an die AfD-Anhänger

Die AfD ist gewählt und zieht in den Bundestag ein. Schon vorher aber wurden die Kommentare ihrer Anhänger und Wähler in den Medien immer übler und hetzender – und immer mehr. Deren Verfasser: Menschen, die selbst nichts auf die Beine bringen, aber an allem herummäkeln. Besonders gegen Flüchtlinge. Aus Neid! Es reicht damit, deswegen: Ein offener Brief an die AfD-Anhänger muss verfasst werden!
Lesen? Auf Titel klicken!

Kurzmitteilung

Bombenentschärfung verspätet, weil Anwohner ihre Wohnungen nicht verlassen

Nachtrag zum Beitrag „Ein Bombenfund zur rechten Zeit“: Laut Meldungen von Euronews und dem Film auf ZDF-„heute“ konnte die Bombenentschärfung erst mit mehrstündiger Verspätung beginnen, weil sich über 300 Personen mit teilweise fadenscheinigen Argumenten weigerten, ihre Wohnungen im Sperrbezirk zu verlassen. Fünf davon mussten festgenommen werden! (Siehe auch den Liveticker der Frankfurter Rundschau zu diesem Tag. Danach habe sogar ein Mann, … Lesen? Auf Titel klicken!

Ein Bombenfund zur rechten Zeit

Was der Fund einer Weltkriegsbombe mit Heute zu tun hat

In Frankfurt am Main werden am morgigen Sonntag wegen eines Bombenfunds fast 70 000 Menschen ihre Wohnung für bis zu 14 Stunden verlassen müssen. Angesichts harscher Kommentare von Betroffenen und sogar von Nicht-Betroffenen macht sich der Autor seine Gedanken. Ein Kommentar.
Lesen? Auf Titel klicken!