Bombenentschärfung verspätet, weil Anwohner ihre Wohnungen nicht verlassen

Nachtrag zum Beitrag „Ein Bombenfund zur rechten Zeit“: Laut Meldungen von Euronews und dem Film auf ZDF-„heute“ konnte die Bombenentschärfung erst mit mehrstündiger Verspätung beginnen, weil sich über 300 Personen mit teilweise fadenscheinigen Argumenten weigerten, ihre Wohnungen oder den Sperrbereich zu verlassen. Fünf davon mussten festgenommen werden! (Siehe auch den Liveticker der Frankfurter Rundschau zu diesem Tag. Danach habe sogar ein Mann, „der sich in Polizeigewahrsam befindet, weil er nicht seine Wohnung verlassen wollte, […] von der Feuerwehr mit einer Drehleiter über den Balkon aus der Wohnung geholt werden müssen, sagt Polizeipräsident Bereswill“ – und das um 14.15 Uhr! Zur Erinnerung: Bis um 8.00 Uhr sollte der Bereich menschenleer sein, um 12.00 Uhr die Bombenentschärfung beginnen! Und laut dem Liveticker des Hessischen Rundfunks gäbe es „im Sperrgebiet ‚Personen, die sich zeigen und uns fröhlich zuwinken‘“ oder „auch renitente Anwohner, die vom Balkon gewunken haben“.)

Erst um 14.27 Uhr ist der Bereich menschenleer, sodass mit der Entschärfung der Luftmine erst zweieinhalb Stunden später als geplant begonnen werden konnte, weswegen sich auch der Zeitpunkt verzögerte, zu dem die Evakuierten in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Die Frage darf gestellt werden, ob diese nicht für die Verzögerung und andere persönliche Schäden, die durch ihre Verweigerung entstanden, haftbar gemacht werden können.

Ich jedenfalls nutzte den Tag u. a. zum Besuch der kleinen Ausstellung „Bloß weg von hier! Ursachen von Flucht und Vertreibung“ des Zentrums für Oekumene, die eigens für diesen Tag geöffnet wurde. Da jammern hier Menschen, weil sie für einige Stunden ihre Wohnungen verlassen müssen, während anderswo Millionen auf der Flucht sind!

Und noch ein Nachtrag zum ursprünglichen Beitrag: Der Tag der Bombenentschärfung deckt sich doch auch sehr mit dem 1. September 1939, als mit dem deutschen Überfall auf Polen der Zweite Weltkrieg begann. So viel zum Prinzip von Ursache und Wirkung!

Veröffentlicht unter Verschiedenes Verschlagwortet mit ,, permalink

Über Ronald

Kein Selbstdarsteller, aber auf Stellensuche, daher: Schriftsetzer, Korrektor/Lektor, Weiterbildungen zum Mediengestalter/Desktop-Publisher und zum Online-Redakteur. 11 Semester Germanistik, viele Jahre Erfahrung als Schauspieler und als Sprecher sowie als Perkussionist brasilianischer Musik und als Fußball-Torwart. Mehr? Seite „Zum Autor“!

Lob, Kritik, Ergänzung, ...? Kommentieren!