Trauerfeier, Teil 2

Über eine Todesanzeige, die zu einer Kontaktanzeige wird

Das Wort „Trauerfeier“ stellt einen Widerspruch in sich dar, worauf hier schon hingewiesen wurde. Manche jedoch nehmen diesen Begriff sehr wörtlich und lösen damit den Widerspruch auf, wie eine Todesanzeige, die sich plötzlich in eine Kontaktanzeige verwandelt, zeigt.

Dass das Wort „Trauerfeier“ einen Widerspruch in sich darstellt, haben wir schon abgehandelt; siehe „Trauerfeier“. Manche jedoch nehmen diesen Begriff sehr wörtlich und lösen damit den Widerspruch auf, wie in dieser Todesanzeige, die sich in eine Kontaktanzeige verwandelt:

„Meine innig und über alles geliebte Frau ist ganz plötzlich und unerwartet von uns gegangen“, schreibt „in tiefer und stiller Trauer“ ein Thomas D. in einer Todesanzeige, um diese dann ganz unvermittelt in eine Kontaktanzeige umzuwandeln und auf seinen plötzlichen und unerwarteten neuen Status als Single zu verweisen:

„(38 Jahre, 182 cm) verw., schl., attr., intell.
romant., sinnl., humorv., reist gern, gut situiert, Nichtr.
jetzt täglich zu erreichen ab 18 Uhr
Handynummer …“

So trauert und feiert man gleichzeitig und nutzt zudem die Gunst der Stunde!

(Zitiert nach der gezeigten Todesanzeige in Felix Helbig: „Happy End“, Frankfurter Rundschau, Druckausgabe vom 31. September/1. November 2009, der wiederum aus „Aus die Maus. Ungewöhnliche Todesanzeigen“ von Matthias Nöllke und Christian Sprang, Köln 2009, zitiert.)


Lob, Kritik, Ergänzung, ...? Kommentieren!