StartseiteBloggenAtheisten eine Sekte?    

Kommentare

Atheisten eine Sekte? — 5 Kommentare

  1. In den meis­ten Din­gen gebe ich Dir Recht, viele Athe­is­ten sind ähn­lich into­le­rant wie Gläu­bige. Das stößt mir auch gele­gent­lich sauer auf. Ten­den­zi­ell ver­su­che ich es diplo­ma­tisch, liegt mir aber nicht immer, außer­dem ist mir auf­ge­fal­len, dass nicht immer alles gele­sen wird, son­dern gern mal nur Aus­schnitte. Und wer miss­ver­ste­hen möchte, der tut das meis­tens auch.

    Ich fange daher immer wenn mir das zu dog­ma­tisch wird an, das ganze nicht mehr ernst zu neh­men. Viel­leicht nicht die feine eng­li­sche Art, aber ich bin auch nur ein klei­ner gemei­ner Mensch.

    Am liebs­ten wäre mir ja, wenn es jede/​r so hal­ten würde: Jede/​r soll an das glau­ben oder auch nicht, was er /​sie möchte, solange er/​sie andere des­we­gen nicht (und auch sonst über­haupt nicht) dis­kri­mi­niert, stig­ma­ti­siert, into­le­rant behan­delt, ver­letzt, ver­folgt oder gar tötet.

    Kommt mir einer aber mit Mis­sio­nie­rungs­ver­su­chen daher, gebe ich Kon­ter. Geis­tige Selbst­ver­tei­di­gung. (Ist wie mit Über­fäl­len auf der Straße. Der Depp, der meinte, er könnte mich zu irgend­et­was zwin­gen, mich schla­gen etc., darf sich nicht beschwe­ren, wenn ich ihm die Nase bre­che, den Arm aus­kugle und all die ande­ren Sachen teste, die ich so drauf habe…)

    Ich lösche übri­gens nur Kom­men­tare, die irgend­wel­che Free-Web-Cams anbie­ten. Und zen­sie­ren tu ich nur nicht-jugend­freies Getexte. Das Web ist schon viel zu voll mit Fäkal­spra­che, Belei­di­gun­gen und ande­rem, das mag ich nicht auf mei­ner Seite. Meine Seite soll unter­hal­ten, pri­mär mich, denn für mich schreibe ich. Schön, wenn es ande­ren gefällt, und wenn nicht, dann auch egal. 😉

    Auf wei­ter­hin anre­gende und unter­hal­tende, vor allem unter­hal­tende Konversation.
    Beste Grüße vom dontblog

  2. Eigent­lich ist es noch inter­es­san­ter jeden­falls für mich als Chris­tin, ver­su­che ich jedem Men­schen in irgend­ei­ner Weise zu ver­mit­teln, dass er für mich als Mensch ok ist und dann mache ich auf gewisse Denk­feh­ler aufmerksam.
    Selbst auf ursprüng­li­che Denk­feh­ler der röm. all­ge­mein aus­schlie­ßen­den und allein unse­lig machen­den Kir­che auf­merk­sam gemacht, näm­lich dem Men­schen sein ok genom­men zu haben wird nicht ein­ge­gan­gen. Weder bei den Chris­ten noch bei den Athe­is­ten. Diese Fest­stel­lung amü­siert mich lang­sam nur noch und ergibt für mich ein gro­ßes Spiel­feld an Argumentation.
    Des­we­gen bringe ich nichts ande­res mehr als immer wie­der dem Men­schen sein ok zurück zu geben. Ich nehme wir aber gleich­zei­tig das Recht her­aus nicht alles so rich­tig zu ver­ste­hen zu müs­sen und zu kön­nen, was so an Gedan­ken und Vor­stel­lun­gen geäu­ßert wird.
    Ich habe mich ein­fach auf die Grund­hal­tung zurück gezo­gen, dass den meis­ten Men­schen die Würde genom­men wurde und das es darum geht diese erst ein­mal wie­der herzustellen

  3. Vor ein paar Tagen habe ich ein zum Thema pas­sen­des Erleb­nis gehabt.

    Ich bin im Inter­net mit jeman­dem in ein ers­tes Gespräch gekom­men und habe offen meine Mei­nung zu ver­schie­de­nen The­men­be­rei­chen „ange­ris­sen“, dar­un­ter auch Glau­ben oder Nicht­glau­ben. Wobei ich deut­lich machte, dass ich dazu eine dif­fe­ren­zierte Mei­nung habe (über die wir hät­ten dis­ku­tie­ren kön­nen). Es führte dann aber dazu, dass ich ohne wei­tere Fra­gen oder Dis­kus­sion als leicht­gläu­big und ein biss­chen däm­lich abge­stem­pelt wurde. Dass ich mich auch an Natur­wis­sen­schaf­ten inter­es­siert „geoutet“ hatte, spielte keine Rolle mehr. Autoren, deren Bücher ich gele­sen hatte und die ich erwähnt hatte, wur­den als Idio­ten abge­stem­pelt. Mög­li­cher­weise, so wurde mir sogar unter­stellt, hab ich mich auch noch von irgend­wel­chen Leu­ten finan­zi­ell aus­neh­men lassen.

    Ich war erst­mal geschockt, da es doch gera­dezu unver­schämt ist, jeman­dem, den man nicht wei­ter kennt, so etwas ein­fach so zu unterstellen.

    Wer nicht an die reine Natur­wis­sen­schaft „glaubt“, wobei der Betref­fende sicher nur die ihm bekann­ten Teile der­sel­ben mei­nen konnte, ist irra­tio­nal. ** Jener Gesprächs­part­ner (oder Gesprächs­geg­ner ;-)) ver­leug­nete den Umstand, dass gerade die „gro­ßen“ Natur­wis­sen­schaft­ler wie Ein­stein oder Planck an Gott, eine höhere Instanz oder wie immer man es nen­nen will, glaubten.

    Ich habe diese uner­war­tete Ant­wort­mail sach­lich aber sehr kon­se­quent, ohne ins Detail zu gehen (war mir die­ser Gesprächs­part­ner nicht wert), beant­wor­tet und den wei­te­ren Mail­wech­sel als unfrucht­bar abge­wie­sen. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. Da kenn ich net­tere Gesprächspartner.

    Er suchte offen­bar nur ein Opfer, um seine nega­tive Welt­sicht zu ver­brei­ten und Gift zu verspritzen.

    ** das Pro­blem mit den Dum­men ist, dass sie gar nicht erken­nen, wie wenig sie wis­sen. Den Unter­schied zu sei­nem Teil­wis­sen, wahr­schein­lich ver­al­tet aus der Schul­zeit, und dem (heute zum Teil auch nicht mehr ganz aktu­el­len) umfas­sen­den Wis­sen eines z.B. Ein­stein, hat er wahr­schein­lich gar nicht erfasst.

    Ich weiß, dass ich nichts weiß, sagte schon, ich glaube, Sokrates…

    Nur diese Erkennt­nis muss man erst mal haben. Und daran hapert es bei vie­len Möchtegernschlaumeiern.

  4. Pingback:Tote Vögel ... – Ronalds Notizen

  5. Pingback:An „Heta“: Ihr Kommentar auf PI-News – Ronalds Notizen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>