StartseiteLeben und arbeitenAktive Wahlwerbung FÜR die AfD

Kommentare

Aktive Wahlwerbung FÜR die AfD — 4 Kommentare

    • Allerdings, und täglich kommen neue Horrormeldungen hinzu! Heute z. B. erfahren, dass die AfD am 2. Oktober im Bundestag einen Antrag eingebracht hat, nach dem die Ausgaben für das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) für Studierende um 450 Millionen Euro, also um etwa 30 Prozent, gekürzt werden sollen. Damit die von den Braun-Blauen vorgeblich so verhasste Elite ungestört unter sich bleiben kann …

  1. Mit Satiren habe ich immer meine Schwierigkeiten. Ich mag es nicht wenn mit Entsetzen Scherz getrieben wird und lediglich ohne Sinn und Verstand Emotionen hoch geputscht werden, die dann nur in lautem Geschrei ihren Ausdruck finden.
    Das Private ist das Politische.

    Selber dazu erzogen Kontenance, Kontenance und wie es da drinnen aussieht geht niemand was an und diesem Gebot brav gefolgt, habe ich mich jedes mal über Menschen geärgert, die solche Dinge wie oben beschrieben veranstaltet haben und sich dann eben nicht über die Folgen verantwortlich zeigen.

    Ich wage es zu bezweifeln, dass auch nur einer davon abgehalten wird die AFD zu wählen durch eine solche Aktion. Der Schuss ging ja auch logischer Weise nach hinten los. Indem der Akteur unsanft die Treppe hinunter befördert wurde.

    • Nein, eingefleischte AfD-Wähler wird dieser Beitrag sicherlich nicht davon abhalten, diese Partei zu wählen. An diese richtet sich der Beitrag aber auch nicht; bei solchen Leserinnen und Lesern wird „der Schuss“ denn auch tatsächlich „nach hinten losgehen“. Der Text richtet sich so auch eher an die (noch) Unentschlossenen, um auf Konsequenzen hinzuweisen, die mit einer Wahl dieser Partei verbunden wären. Und das, denke ich, erfüllt er gut. Ob er allerdings als Satire zu bezeichnen ist, bezweifle ich etwas, zumal ein typisches Mittel der Satire, nämlich die Übertreibung, fehlt. Die Auswirkungen, die mit einer Wahl dieser Partei verbunden wären, wurden schließlich eindrucksvoll und realistisch geschildert! Ich halte ihn eher für eine Art von didaktischem Humor mit einem Schuss Komik.

      Aber über die Einordnung des Beitrags in eine Kategorie muss man sich auch nicht streiten. Bei mir steht er jedenfalls u. a. auch in der Kategorie „Humor“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.