StartseiteLeben und arbeitenAktive Wahlwerbung FÜR die AfD    

Kommentare

Aktive Wahlwerbung FÜR die AfD — 4 Kommentare

    • Aller­dings, und täg­lich kom­men neue Hor­ror­mel­dun­gen hinzu! Heute z. B. erfah­ren, dass die AfD am 2. Okto­ber im Bun­des­tag einen Antrag ein­ge­bracht hat, nach dem die Aus­ga­ben für das Bun­des­aus­bil­dungs­för­de­rungs­ge­setz (BAföG) für Stu­die­rende um 450 Mil­lio­nen Euro, also um etwa 30 Pro­zent, gekürzt wer­den sol­len. Damit die von den Braun-Blauen vor­geb­lich so ver­hasste Elite unge­stört unter sich blei­ben kann …

  1. Mit Sati­ren habe ich immer meine Schwie­rig­kei­ten. Ich mag es nicht wenn mit Ent­set­zen Scherz getrie­ben wird und ledig­lich ohne Sinn und Ver­stand Emo­tio­nen hoch geputscht wer­den, die dann nur in lau­tem Geschrei ihren Aus­druck finden.
    Das Pri­vate ist das Politische.

    Sel­ber dazu erzo­gen Kon­ten­ance, Kon­ten­ance und wie es da drin­nen aus­sieht geht nie­mand was an und die­sem Gebot brav gefolgt, habe ich mich jedes mal über Men­schen geär­gert, die sol­che Dinge wie oben beschrie­ben ver­an­stal­tet haben und sich dann eben nicht über die Fol­gen ver­ant­wort­lich zeigen.

    Ich wage es zu bezwei­feln, dass auch nur einer davon abge­hal­ten wird die AFD zu wäh­len durch eine sol­che Aktion. Der Schuss ging ja auch logi­scher Weise nach hin­ten los. Indem der Akteur unsanft die Treppe hin­un­ter beför­dert wurde.

    • Nein, ein­ge­fleischte AfD-Wäh­ler wird die­ser Bei­trag sicher­lich nicht davon abhal­ten, diese Par­tei zu wäh­len. An diese rich­tet sich der Bei­trag aber auch nicht; bei sol­chen Lese­rin­nen und Lesern wird „der Schuss“ denn auch tat­säch­lich „nach hin­ten los­ge­hen“. Der Text rich­tet sich so auch eher an die (noch) Unent­schlos­se­nen, um auf Kon­se­quen­zen hin­zu­wei­sen, die mit einer Wahl die­ser Par­tei ver­bun­den wären. Und das, denke ich, erfüllt er gut. Ob er aller­dings als Satire zu bezeich­nen ist, bezweifle ich etwas, zumal ein typi­sches Mit­tel der Satire, näm­lich die Über­trei­bung, fehlt. Die Aus­wir­kun­gen, die mit einer Wahl die­ser Par­tei ver­bun­den wären, wur­den schließ­lich ein­drucks­voll und rea­lis­tisch geschil­dert! Ich halte ihn eher für eine Art von didak­ti­schem Humor mit einem Schuss Komik.

      Aber über die Ein­ord­nung des Bei­trags in eine Kate­go­rie muss man sich auch nicht strei­ten. Bei mir steht er jeden­falls u. a. auch in der Kate­go­rie „Humor“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>