StartseiteBloggenIn eigener Sache: Kommentare über Feedreader    

Kommentare

In eigener Sache: Kommentare über Feedreader — 9 Kommentare

  1. Ich kann es gut ver­ste­hen, dass die nicht kor­rekte Ver­schach­te­lung von Kom­men­ta­ren und die damit ver­bun­dene Unüber­sicht­lich­keit ein Ärger­nis für dich als Blog­be­trei­ber und auch die Lese­rin­nen und Leser ist.

    Aller­dings denke ich, dass das Pro­blem nicht oder nicht aus­schließ­lich an der Kom­men­tie­rung per Feed­rea­der liegt. Ich hatte bis­lang noch gar nicht gewusst, dass so was über­haupt mög­lich ist. Ich benutze Thun­der­bird – nicht nur als E-Mail-Cli­ent, son­dern prak­ti­scher­weise auch gleich als Feed­rea­der, und da ist mir noch nie eine Funk­tion auf­ge­fal­len, dass man direkt dar­über kom­men­tie­ren könnte.

    Nein, ich besu­che immer die Web­site und kom­men­tiere also direkt auf dei­ner Web­site per Web­brow­ser. Wenn ich mich dann aber mal damit ver­tue, dass ich statt unter Kom­men­ta­ren zu kom­men­tie­ren (wenn ich mich zu die­sen äußern will), fälsch­li­cher­weise im über­ge­ord­ne­ten Bereich kom­men­tiere (ich hoffe, das ist jetzt ver­ständ­lich genug aus­ge­drückt), dann ist das sicher­lich einer­seits meine Schus­se­lig­keit – ande­rer­seits aber viel­leicht auch die zu unklare Benut­zer­füh­rung des Kom­men­tar­be­reichs, und zwar nicht spe­zi­ell bei dir, son­dern gene­rell. Da sind also eher die Fähig­kei­ten der Desi­gner gefragt als die der Benut­zer, finde ich.

    Mit man­geln­dem Respekt gegen­über den Blog­be­trei­bern hat das also zumin­dest in mei­nem Fall nichts zu tun, und sol­ches gene­rell dei­nen Kom­men­tie­ren­den zu unter­stel­len, finde ich, nun ja, ein wenig harsch, muss ich sagen. Wie gesagt, kann ich dei­nen Ärger über falsch ver­schach­telte Kom­men­tare durch­aus ver­ste­hen, aber viel­leicht liegt die Ursa­che eben nicht aus­schließ­lich bei den Feed­rea­dern und deren Benutzern.

    • Hier muss ich dir widersprechen:

      • Ers­tens schriebst du selbst in einem Kom­men­tar zu „Feh­ler­mel­dung im Dash­board die­ser Noti­zen“:

        Ach so, ja, wenn ich direkt auf der Web­site kom­men­tiere, mache ich das mei­nes Wis­sens genau so. Aber es kann sein, dass ich tat­säch­lich manch­mal einen Ant­wort-But­ton im Feed­rea­der drü­cke – weiß ich jetzt nicht so genau.

      • Zwei­tens kann ich über­haupt keine Zugriffe auf die drei Bei­träge fest­stel­len, die du ges­tern kom­men­tiert hast! Nach mei­ner Erfah­rung (ich habe das hier selbst unan­ge­mel­det aus­pro­biert) wer­den pro Kom­men­tar näm­lich zwei Zugriffe gezählt: einer zum Auf­ruf des Bei­trags und dann noch einer, wenn sich nach der Abgabe des Kom­men­tars die Seite neu lädt und in der Adress­leiste des Brow­sers die URL des Kom­men­tars erscheint. Gege­be­nen­falls kom­men spä­ter wei­tere Auf­rufe hinzu, wenn jemand über­prü­fen will, ob der Kom­men­tar schon frei­ge­ge­ben wurde. 

      Rich­tig ist aber, dass die Ant­wor­ten-Schalt­flä­che auch von ande­ren über­se­hen oder aus ande­ren Grün­den nicht genutzt wird. Lei­der. Mit dem „Design“ scheint mir das aber wenig zu tun zu haben.

      • Hm, wie ich ja in dem von dir zitier­ten Kom­men­tar schrieb, weiß ich es selbst nicht so ganz genau, in wel­cher Weise ich im Ein­zel­fall kom­men­tiert habe. Heut­zu­tage scheint es mir aber so zu sein, dass Thun­der­bird gar keine Mög­lich­keit bie­tet, aus sich selbst her­aus zu kommentieren.

        Das, was du mit den Zugrif­fen meinst, ver­stehe ich nicht so recht. Ich habe in Thun­der­birds Feed­rea­der die neuen Arti­kel von dir gese­hen, habe mich auf deine Web­site bege­ben und per Web­brow­ser kom­men­tiert, nicht mehr und nicht weniger.

        Zum Design: Die Auf­for­de­rung: „Schreibe einen Kom­men­tar“ ist rie­sen­groß und fällt somit stark auf, die röt­li­che Schrift „Ant­wor­ten“ unter den Kom­men­ta­ren ist dage­gen sehr klein. Da wun­dert es doch nicht, dass man sich da leicht ver­tut, oder? Also für mich ein­deu­tig eine Sache der Benut­zer­füh­rung, des Designs oder der Typo­gra­phie – wie auch immer man das jetzt bezeich­nen will.

        • Dann ver­stehe ich nicht, wes­halb du dich bei die­sem Bei­trag so enga­gierst, da du doch nach eige­nen Anga­ben immer alles rich­tig gemacht hast und alles andere „ein­deu­tig eine Sache der Benut­zer­füh­rung, des Designs oder der Typo­gra­phie“ sein soll!

          Übri­gens konnte ich erneut kei­nen Zugriff auf die­sen Bei­trag fest­stel­len und was ich mit „Zugriff“ meine, ist das, was man in den Web­site-Sta­tis­ti­ken im Dash­board der Anwen­dung sehen kann. 

          Die Kor­rek­tur aus dem nach­fol­gen­den Kom­men­tar habe ich oben umge­setzt und jenen dann gelöscht.

          • Einen Zugriff, so ist mir ein­ge­fal­len, siehst du wohl des­halb nicht, weil ich in allen Brow­sern gene­rell immer „Do not track“ ein­stelle. Und das frei­lich nicht wegen dir, son­dern weil ich nicht Opfer oder Daten­zu­lie­fe­rer der Wer­be­in­dus­trie sein will.

            Warum ich mich bei die­sem Bei­trag so enga­giere … hm. Mich hat der Arti­kel inter­es­siert, weil uns das Thema ja schon mal beschäf­tigt hat; und damals, wie ich zuge­ben muss, habe ich tat­säch­lich in fal­scher Weise kom­men­tiert. Du wirst dich an die Unter­hal­tung erin­nern. – Antrieb mei­nes Tuns, um jetzt mal ein wenig psy­cho­lo­gisch-phi­lo­so­phisch zu wer­den, ist nach eige­ner Ein­schät­zung oft genug die Suche nach Pro­ble­m­ur­sa­chen und -lösun­gen, ja viel­leicht sogar nach Wahr­heit in man­chen Fällen.

            • Nach­trag:

              Du könn­test den „Antworten“-Link grö­ßer machen, in der Datei /wp-content/themes/weaver-xtreme/assets/css/style-weaverx.css:

              .com­ment .reply {
              font-size: .80em;
              pad­ding: 0 0 4px 40px;

              Schrift grö­ßer oder fett oder was immer dir beliebt. Nur so als Anre­gung und mög­li­cher Lösungs­vor­schlag, ohne jetzt als Schlau­meier erschei­nen zu wol­len, son­dern ein­fach nur, damit das Kom­men­tie­ren zu weni­ger Ärger­nis­sen in der Zukunft führt.

            • Auch ich hatte, als ich das Kom­men­tie­ren und die Zugriffe, die dadurch ent­ste­hen, ein­mal selbst getes­tet habe, das im „Do not track“- und im pri­va­ten Modus gemacht. Die Zugriffe waren in der Web­site-Sta­tis­tik trotz­dem fest­stell­bar! Und, was dich betrifft, geschah das Nicht-Benut­zen der Ant­wor­ten-Schalt­flä­che weit­aus mehr als nur einmal.

              Das Ver­än­dern des CSS war nicht hilf­reich, u. a. weil

              Con­trol­ling „Reply/​Leave a Com­ment“ visi­bi­lity for pages and posts is not a theme func­tion. It is con­trol­led by Wor­d­Press settings.

              Aber danke für die Idee; ich kann ver­su­chen, das über die hier glo­ba­len Schrift­grö­ßen­ein­stel­lun­gen zu ändern. Ansons­ten möchte ich die­ses Thema hier nicht zu einem ewi­gen Hin und Her zwi­schen uns aus­wei­ten und bitte des­we­gen darum, von wei­te­ren Ant­wor­ten abzu­se­hen. Es gibt Wich­ti­ge­res im Leben!

            • Hä? „Do not track“ ein­stel­len, weil er nicht Opfer oder Daten­zu­lie­fe­rer der Wer­be­in­dus­trie sein will, und dann hier mit Klar­name und ver­link­ter Web­site kom­men­tie­ren was das Zeug hält? Dazu dürf­ten IP- und E-Mail-Adresse zumin­dest für den jewei­li­gen Admi­nis­tra­tor sicht­bar sein! Das ver­stehe wer will, ich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>