Die AfD: wirre Anfragen und Mitteilungen

Alles, was die AfD über ARD und ZDF, über angebliche Vergewaltigungen und über Dildos wissen will

Für Verwirrung, aber auch für interessante Einblicke in die Politik dieser Partei sorgen sie derzeit selbst, und zwar mit verschiedenen parlamentarischen Anfragen und Pressemitteilungen. Eine kleine Sammlung von externen verweisen.

Zur Identitätspolitik der AfD gehört, dass sie die liberale Gesellschaft bewusst verwirrt. Die Gesellschaft soll nicht wissen, woran sie bei der AfD wirklich ist. Die Gesellschaft soll aber auch nicht wissen, woran sie selbst ist.

schrieb Christian Thomas bereits am 5. Februar 2016 in seinem Artikel in der Frankfurter Rundschau.

Die AfD sorgt für Verwirrung. Auf diese Verschleierungstaktik hatten bereits zahlreiche Medien hingewiesen. Derzeit sorgen sie selbst aber auch für interessante Einblicke in ihre Politik, und zwar mit verschiedenen parlamentarischen Anfragen und Pressemitteilungen über ARD und ZDF, angebliche Vergewaltigungen und über Dildos.

ARD, ZDF, angebliche Vergewaltigungen und Dildos: Was die AfD alles wissen will

Eine kleine Übersicht (Verweise öffnen in neuen Fenstern, und in allen Verweisen finden sich übrigens auch solche auf die originalen Anfragen und Pressemitteilungen):

Boris Rosenkranz in Übermedien: „Alles, was die AfD immer schon mal über ARD und ZDF wissen wollte“ vom 23. November 2016 über eine große Anfrage der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag mit 630 teilweise völlig unsinnigen Fragen,
„Frieder Kreezy“ auf Blogrebellen: „‚Wie genau lief die Vergewaltigung durch einen Asylbewerber im Maxim-Gorki Park [sic!] ab?‘ fragt sich die AfD“ vom 23. November 2016 über eine Anfrage von Carsten Hütter ebenfalls im Sächsischen Landtag,
Silvia Follmann bei EDITION F: „Bitte nicht masturbieren! Was die AfD gegen Vibratoren hat“ vom 16. November 2016.

„Dilettantischer Dummfug“ und Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Die AfD arbeitet nicht politisch, sondern stört durch dilettantischen Dummfug den Betrieb – in den Parlamenten und global gesehen auch gesamtgesellschaftlich.

folgert der Blogrebellen-Autor daraus.

Zahlreiche Kommentatoren sollen sich bereits über diese unsinnigen Anfragen und Mitteilungen lustig machen, etwa:

Stimmt es, dass im Radio „Last Christmas“ gespielt wird, weil wir ab nächstes Jahr islamische Feiertage haben?

Eine Sammlung dazu findet sich auch bei den Blogrebellen.

Nachtrag vom 26. Februar 2017: Sterilisation von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen

André Wendt, Abgeordneter der AfD im Sächsischen Landtag, in dem die AfD mit zurzeit 14 Sitzen beteiligt ist, zeichnet sich durch eine ganze Reihe von Anfragen aus, wie sich in der Dokumenten-Datenbank des Sächsischen Landtags gut verfolgen lässt. So fragte er beispielsweise tatsächlich an, welche Leistungen für „Kosten für ‚Hilfe bei Sterilisation‘ für unbegleitete minderjährige Ausländer“ (UAM) gewährt werden können, die vom Präsidenten des Sächsischen Landtags Matthias Rößler am 8. Februar 2017 beantwortet wurde.

Es gibt natürlich gleich wieder Leute, die es für völlig überzogen halten, bei einer solchen Anfrage Böses zu wittern. Aber aus welchem Grund stellt man überhaupt solch eine Anfrage?

Eigene Verweise

Siehe hier auch „Keine besondere Intensität des Angriffs“, „Was Sie schon immer (nicht) wissen wollten (19)“ über die Herkunft und Bedeutung des von Frauke Petry gewünschten Gebrauchs des Worts „völkisch“ (auch bei Setzfehler unter „In der Wortwahl vergriffen: völkisch“) und „Eine Alternative für Deutschland?“!


Kommentare

Die AfD: wirre Anfragen und Mitteilungen — 1 Kommentar

  1. Pingback: 10 wichtige Tipps für AfD-Wähler – Ronalds Notizen

Lob, Kritik, Ergänzung, ...? Kommentieren!