StartseiteErotik und SexualitätÜberbordende Erotik    

Kommentare

Überbordende Erotik — 2 Kommentare

  1. Mein lie­ber Herr Gesangs­ver­ein, da gehts aber gewal­tig zur Sache. An oder in christ­li­chen Kir­chen sieht man so was ja eher nicht, da wird lie­ber ein lei­den­der Jesus am Kreuz gezeigt. Und Jesus von Naza­reth war bestimmt auch ein lebens­lus­ti­ger Typ, der gern gefei­ert und sich auch mit Frauen umge­ben hat, wie man aus den Evan­ge­lien her­aus­le­sen kann. Die Kir­chen­ty­pen hin­ge­gen sind so was von kör­per­feind­lich … nun ja, nicht ganz, wenn man an die vie­len miss­brauch­ten Schütz­linge denkt. 

    Nun, da bricht dann der Schat­ten, all das Unter­drückte, das man doch ganz nor­mal und sitt­lich hätte aus­le­ben kön­nen, her­vor und zer­stört das Leben so man­cher jun­ger Men­schen. Abso­lut per­vers. Ich bewun­dere Jesus Chris­tus, aber für die Kir­che mit ihrem gan­zen Dogma habe ich nicht viel übrig. Ich denke, Jesus würde, wenn er sähe, was aus sei­ner Lehre gewor­den ist, ziem­lich wütend wer­den, sich einen dicken Knüp­pel schnap­pen, wie damals bei den Händ­lern im Tem­pel, und so eini­ges Kir­chen­in­ven­tar zertrümmern.

    Und ich? Ich würde Bei­fall klat­schen, wäre ich gerade zugegen.

    • Aller­dings, das ist schon def­tig! Und, wie geschrie­ben, ist das nicht die ein­zige ero­ti­sche Dar­stel­lung, wobei „ero­tisch“ eigent­lich gar nicht passt: Das ist ein­deu­tig sexu­ell, wenn nicht gar pornografisch!

      Was die Bibel betrifft, so ist bekannt, dass frü­here „Kir­chen­vä­ter“ eini­ges aus ihr gelöscht haben; siehe hier „Vom Ver­schwin­den“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>