In eigener Sache, die so eigen gar nicht ist!

Datenschützer klagen immer wieder über die Teilen-Schaltflächen, die inzwischen auf den meisten Seiten im WWW zu finden sind. Sie stellen nämlich unbemerkt Kontakt zu den Servern der sozialen Netzwerke her. Hier seit Kurzem nicht mehr – dank einer Erweiterung! Deshalb ein Wort in eigener Sache, die so eigen gar nicht ist.

Die verbreiteten Teilen-Knöpfe, auch Share-Buttons oder Social Media Buttons genannt, stellen ein erhebliches Datenschutzproblem dar, weil sie unbemerkt Kontakt zu den Servern der sozialen Netzwerke herstellen. Besonders Facebook und Google+ sind dafür bekannt, dass sie das Verhalten der Nutzer/-innen protokollieren.

Seit Kurzem erfolgt die Benutzung der Teilen-Schaltflächen auf diesen Seiten datenschutzkonform. Durch eine installierte Erweiterung wird die Verbindung zu den Diensten zum Teilen nämlich erst und nur durch einen Klick der Nutzer/-innen auf die eigentlichen Teilen-Knöpfe hergestellt; vorher findet keine Datenübertragung statt! Mit der Aktivierung der Teilen-Schaltflächen stimmen deren Nutzer/-innen dann aber zu, dass Daten an die Betreiber dieser Netzwerke übertragen werden. Aber nur die Nutzer/-innen, die das so wollen – die anderen nicht!

Weitere Informationen finden Sie nach dem Klick auf das „i“ rechts neben den Schaltflächen oder auch gleich direkt auf c’t, dem Magazin für Computertechnik: „Shariff: Social-Media-Buttons mit Datenschutz“.

(Siehe hier beispielsweise auch „Abhörskandal, war da was?“!)

Veröffentlicht unter Bloggen,Computer und Internet Verschlagwortet mit , permalink

Über Ronald

Kein Selbstdarsteller, aber auf Stellensuche, daher: Schriftsetzer, Korrektor/Lektor, Weiterbildungen zum Mediengestalter/Desktop-Publisher und zum Online-Redakteur. 11 Semester Germanistik, viele Jahre Erfahrung als Schauspieler und als Sprecher sowie als Perkussionist brasilianischer Musik und als Fußball-Torwart. Mehr? Seite „Zum Autor“!

Lob, Kritik, Ergänzung, ...? Kommentieren!