StartseiteLeben und arbeitenZwangsverrentung von Arbeitslosen: nein danke!    

Kommentare

Zwangsverrentung von Arbeitslosen: nein danke! — 4 Kommentare

  1. Pingback:Arbeitslose häufig psychisch krank – Ronalds Notizen

  2. Hallo!
    Habe Ihre Home­page gefun­den, als ich auf der Suche nach Hilfe war.
    Meine Sach­be­ar­bei­te­rin hat mich auf­ge­for­dert, einen Gesund­heits­fra­ge­bo­gen aus­zu­fül­len, um zu prü­fen, ob ich noch arbeits­fä­hig bin.
    wie kann ich dage­gen ange­hen? habe ein­fach kein Inter­esse, an einer ggf. frühverrentung.
    Bin 1957 gebo­ren, und beziehe seit 2009 ALG II.

    Bes­ten Dank!

    MFG
    Hoffmann

    • Hallo, Frau Hoffmann,

      ja, das scheint eine der vie­len Metho­den zu sein, mit denen die Job­cen­ter jeman­den zur Früh­ver­ren­tung trei­ben wol­len. Von einem Gesuch­heits­fra­ge­bo­gen habe ich aller­dings noch nie etwas gehört. Von wem wurde der denn aus­ge­stellt? Dar­auf müsste eine For­mu­lar­num­mer ver­merkt sein. Jedes For­mu­lar hat schließ­lich eine eigene Num­mer; suchen Sie mal danach im Internet.

      Aber allein durch einen Fra­ge­bo­gen den Zustand der Gesund­heit zu erfra­gen, ist schon sehr merk­wür­dig, denn er kann eine ärzt­li­che Dia­gnose nicht erset­zen. Ich denke also, wenn Sie sich als gesund dar­stel­len, ist die­ser Ver­such bald von Tisch.

      Mit bes­ten Wünschen
      Ronald M. Filkas

  3. Pingback:140 Zeichen (53) – Ronalds Notizen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>